Startseite  | Nachrichten | Tibet Heute | Themenarchiv | Empfehlende Artikel | Geschichte & Tatsache | Fakten und Zahlen | Bilder | Videos
 
   Sie befinden sich hier:Tibet Online > Themenarchiv > 2014 > Tibetische Abgeordnete bei der Jahrestagung des Nationalen Volkskongresses
 
Mitglieder des Landeskomitees der PKKCV verurteilen Terrorangriff in Kunming
    Datum:2014-03-03 Quelle: China.org.cn Autor:  

Im Vorfeld der Eröffnung der 2. Tagung des 12. Landeskomitees der PKKCV haben mehrere politische Berater im Gespräch mit China.org.cn den Terrorangriff, der am Samstagabend am Bahnhof der südwestchinesischen Stadt Kunming verübt wurde, auf das Schärfste verurteilt.

Sonam Dorje, der zuständige Direktor für Bevölkerung, Ressourcen und Umwelt des Komitees der PKKCV des Autonomen Gebiets Tibet, zeigte sich angesichts der Nachrichten schockiert. Gegenüber den Betroffenen brachte er seine Anteilnahme zum Ausdruck. Des Weiteren sagte der politische Berater, dass diese Straftat in Kunming das Leben der Bevölkerung und die Sicherheit des Landes gefährdet habe.

"Die Zivilisten sind unschuldig, diese gewissenlose Bluttat verstößt gegen die Menschlichkeit und soll aufs Schärfste verurteilt werden", so Sonam Dorje

Tang Weimin, Vizepräsident des China Christian Council äußerte im Interview seine Empörung über den Vorfall. Tang hielt es für eine unmenschliche Gräueltat, dass Terroristen auf so grausame Art und Weise die Zivilisten umgebracht und verletzt haben. Er drückte seine Hoffnung aus, dass die Behörden für öffentliche Sicherheit verstärkt gegen den Terror vorgehen und die Sicherheit sowie das Eigentum der Bevölkerung schützen könnten.

Liu Huaiyuan, Vizepräsident des Chinesischen Taoistenvereins war der Ansicht, dass es sich bei dem Terrorangriff um eine vorsätzliche Straftat handeln würde, weil sich die Bluttat gerade vor der Eröffnung der Tagung des NVKs und der des Landeskomitees der PKKCV ereignete. Die Verbrecher müssten verurteilt und nach dem Gesetz bestraft werden, so Liu.

Diese Bluttat passierte gestern Abend um 21 Uhr 20. Eine Gruppe von mit Messern bewaffneten Männern griffen auf dem Bahnhof in Kunming normale Passanten an. Bis Sonntag 6 Uhr Ortszeit sind mindestens 29 Menschen ums Leben gekommen, weitere 130 wurden verletzt, darunter Kinder und Senioren. Die Polizei erschoss vier der Angreifer und nahm einen fest. Angaben des Pressebüros der Stadtregierung Kunming zufolge sei dieser Terrorangriff von separatistischen Kräften aus Xinjiang verübt worden.

 
 zum Thema:
Tibet Menschenrechte
Bilder
Videos
·Fernsehgala zum tibetischen Neujahrsfest (4)
·Fernsehgala zum tibetischen Neujahrsfest (3)
·Fernsehgala zum tibetischen Neujahrsfest (2)
Empfehlende Artikel
·Tibetische Schüler in Peking feiern das traditione...
·Tibeter feiern Neujahr
·Mitglieder des Landeskomitees der PKKCV verurteilen...
 
 
Ausrichter:Chinesische Vereinigung für Menschenrechte
detibet328@yahoo.cn
WuZhou Verlag All rights reserved