Startseite  | Nachrichten | Tibet Heute | Themenarchiv | Empfehlende Artikel | Geschichte & Tatsache | Fakten und Zahlen | Bilder | Videos
 
   Sie befinden sich hier:Tibet Online > Empfehlende Artikel
 
Besuch des Samye-Tempels
    Datum:2016-12-23 Quelle: China Tibet Online Autor:  

Der Samye-Tempel befindet sich in der Region Lhoka in Tibet und am nördlichen Ufer des Brahmaputra. Er wurde im 8. Jahrhundert während der Herrschaftszeit des Königs Chisong Dezhan in der Ära der tibetischen Monarchie errichtet. Der Tempel hat eine Fläche von nahezu neun Hektar und einen einzigartigen Baustil, der die Han-chinesischen, tibetischen und indischen Elemente miteinander kombiniert. Daher ist er der Gebäudekomplex mit den meisten Besonderheiten unter den historischen Bauten Tibets.

 

 

Vor der Fertigstellung des Samye-Tempels gab es keine Mönche in Tibet. Der Samye-Tempel ist die erste Stätte, in der Mönche leben. Daher hat er in den buddhistischen Kreisen Tibets einen hohen Status. Im neunten Jahrhundert haben die Herrscher der tibetischen Monarchie die Missionierung durch Buddhisten verboten, weswegen der Tempel geschlossen wurde. In der späten Phase des zehnten Jahrhunderts wurde es erneut eröffnet. Nach der erneuten Eröffnung wurde der Tempel renoviert. Später war Tibet lange Zeit unter der Herrschaft der Sagya-Schule. Aus diesem Grund ist der Tempel zu einem Tempel der früheren Nyingma-Schule und der späteren Sagya-Schule geworden.

 

 

Die Haupthalle des Samye-Tempels hat drei Etagen und eine bebaute Fläche von über 6000 Quadratmetern. Jedes Stockwerk ist zwischen 5,5 und 6 Metern hoch. Im 2. und 3. Stock gibt es geräumige Balkone, so dass die Haupthalle gut beleuchtet wird. Das Erdgeschoss der Halle ist die Buddhastätte, wo Padmasambhava, Siddhartha Gutama, Amitabha etc. verehrt werden. Im Mittelstock ist eine kleine Han-chinesische Sutrahalle, daneben befindet sich die Residenz des Dalai Lama . Das Obergeschoss ist eine Terrasse. Außerdem gibt es dort einen Rundgang.

 

 

Die Haupthalle und der Gang sind voller wertvoller Wandmalerei zu religiösen Themen. Die Farben der Malerei wurden aus kostbaren, reinen Mineralien wie Türkis, Perlen, Koralle usw., hergestellt. Den mineralischen Farben ist es zu verdanken, dass die Wandmalerei bis heute erhalten geblieben ist. Obwohl sie schon über 1000 Jahre alt ist, reicht es bei jeder Restauration, Farbe auf die etwas vergilbten Stellen aufzutragen, wodurch die Entstehung einer großen vergilbten Fläche vermieden werden kann.

 

Tipps für Besucher:

Im Samye-Tempel gibt es derzeit etwa 80 Mönche. Er ist für Besucher kostenlos zugänglich. Der Eintritt der Haupthalle kostet 40 Yuan (rund 5,50 Euro). In buddhistischen Stätten ist Fotografieren verboten.

(Editor:Soong)

 
 zum Thema:
Tibet Menschenrechte
Bilder
Videos
·Fernsehgala zum tibetischen Neujahrsfest (4)
·Fernsehgala zum tibetischen Neujahrsfest (3)
·Fernsehgala zum tibetischen Neujahrsfest (2)
Empfehlende Artikel
·Die acht bekanntesten Routen zum Gebetsmühlendrehe...
·Senior, Kind und Hund (Erzählung)
·Was kann dich auf dem Biri-Berg im Inneren bewegen?
 
 
Ausrichter:Chinesische Vereinigung für Menschenrechte
detibet328@yahoo.cn
Interkontinentale Kommunikation GmbH. Alle Rechte vorbehalten