Startseite  | Nachrichten | Tibet Heute | Themenarchiv | Empfehlende Artikel | Geschichte & Tatsache | Fakten und Zahlen | Bilder | Videos
 
   Sie befinden sich hier:Tibet Online > Tibet Übersicht
 
Das Leben im tibetischen Dorf Khesum
    Datum:2015-08-17 Quelle: CRI Autor:  

Eine breite, lang gestreckte Zementstraße verbindet das Dorf Khesum mit der Außenwelt. Die Wohnungen mit Außendekorationen im tibetischen Stil machen einen sehr gepflegten Eindruck.

Der 54-jährige Dawa und seine siebenköpfige Familie führen ein wohlhabendes Leben. In den vergangenen zwei Jahrzehnten war Dawa mitunter als Erntemaschinefahrer, Teehausbesitzer, Bus-und LKW-Fahrer tätig. Seit 2010 ist er Taxifahrer. Das Pro-Kopf-Jahreseinkommen seiner Familienmitglieder erreichte im Jahr 2014 rund 30.000 Yuan RMB. Stolz erzählt Dawa, er habe sein zweistöckiges Wohnhaus selbst entworfen:

"Am Anfang fuhr ich LKW für den Gütertransport. Damals kaufte ich auch selbst zwei LKW. Später wechselte ich mehrfach in andere Berufe und jetzt bin ich Taxifahrer. Damit kann man gut verdienen."

Das Dorf Khesum zählt 880 Einwohner, die in 240 Haushalten leben. 43 Haushalte arbeiten in der Branche des Güterverkehrs. Das gesamte Jahreseinkommen beträgt sechs Millionen Yuan RMB. Die restlichen Einwohner des Dorfes Khesum arbeiten hauptsächlich in der Landwirtschaft oder als Wanderarbeiter. 2014 lag das Pro-Kopf-Einkommen der Dorfeinwohner bei rund 12.000 Yuan RMB.

Wie Penpa Tsering von der Dorfverwaltung mitteilte, veränderte sich das Leben der Dorfbewohner in den vergangenen Jahren sehr stark:

"Die Veränderungen in den letzten Jahren waren sehr groß. Während früher Pferde, Rinder oder Esel als Nutztiere für den Ackerbau genutzt wurden, sind heute hauptsächlich landwirtschaftliche Maschinen im Einsatz. Die alten Lehmhäuser konnten durch Steinhäuser und Stahlbeton-Häuser ersetzt werden. Auch in der Wasser- und Stromversorgung sowie im Straßenbau wurden viel getan."

 

Auch Sonam Dundrup und seine fünfköpfige Familie können dank der Unterstützung durch die lokale Regierung heute ein besseres Leben führen. Das Jahreseinkommen seiner Familie liegt bei rund 50.000 Yuan RMB. Im Jahr 2000 ließ er mit finanzieller Unterstützung des Staates eine neue Wohnung bauen. Was Sonam Dundrup besonders freut, ist die Eröffnung einer neuen Dorfklinik. Der Weg ins Gemeindekrankenhaus ist so nicht mehr notwendig.

"Wir kommen nun in den Genuss einer lokalen medizinischen Versorgung. Das ist sehr vorteilhaft für uns. Bei leichteren Beschwerden lassen wir uns von Ärzten in der Dorfklinik behandeln."

Das Dorf Khesum hat in den letzten Jahren sowohl in der Wirtschaft, als auch in den Bereichen Hygiene und Bildung große Fortschritte gemacht.

Penpa Tsering schmiedet Zukunftspläne für sein Dorf:


"Die Entwicklung des Dorfes Khesum soll durch Tourismus beflügelt werden. Wir wollen sowohl traditionelle Handwerkskünste als auch die Gastronomie mit tibetischem Charakter fördern. Ich bin davon überzeugt, dass das Dorf Khesum eine viel versprechende Zukunft haben wird."

Text von Yin Fan

Gesprochen von Xu Qi

 
 zum Thema:
Tibet Menschenrechte
Bilder
Videos
·Fernsehgala zum tibetischen Neujahrsfest (4)
·Fernsehgala zum tibetischen Neujahrsfest (3)
·Fernsehgala zum tibetischen Neujahrsfest (2)
Empfehlende Artikel
·Tibet ist uns nicht entfert
·Verkehrskontrolle während des Sho-Dun-Festes in Lhasa
·Am Shoton-Festival bestaunt man Drachen in Tibet
 
 
Ausrichter:Chinesische Vereinigung für Menschenrechte
detibet328@yahoo.cn
Interkontinentale Kommunikation GmbH. Alle Rechte vorbehalten