Startseite  | Nachrichten | Tibet Heute | Themenarchiv | Empfehlende Artikel | Geschichte & Tatsache | Fakten und Zahlen | Bilder | Videos
 
   Sie befinden sich hier:Tibet Online > Fragen und Antworten zu Tibet
 
Warum wurden tibetische Klöster so oft auf Klippen gebaut?
    Datum:2015-09-23 Quelle: China Tibet Online Autor:  

 

Die meisten tibetisch-buddhistischen Klöster sind an Berghängen gebaut. Touristen in tibetischen Gegenden sollten die Klöster mit den goldenen Dächern, die auf weitläufigen Berggipfeln thronen, leicht bemerken. Bedeutende Beispiele dieser Architektur in Tibet sind das Yungpo Lhakhang in Nedong, Lhoka, das Karchu-Kloster in Lhoza, Lhoka, die Gyangze-Burg in Xigaze, das Tsedrup-Kloster in Dengqen, Chamdo und die Ruinen der Guge-Dynastie in Zada, Ngari.

Experten nennen diese Art Gebäude religiöse Schlösser oder Klippen-Gebäude. Es gibt verschiedene Ansichten dazu, warum man so baut. Einige denken, dass es zur Sicherheit des Klosters notwendig war und zur besseren Verteidigung diente. Einige halten religiöse Gründe für ausschlaggebend und dass so mit der Götterwelt Kontakt aufgenommen wurde. Als diese Gebäude Paläste weltlicher Macht waren, sollten diese Gebäude das gottgegebene Recht der Herrscher symbolisieren.

 

Beim Bau von Palästen muss natürlich auf die Verteidigung geachtet werden, aber dies als Hauptgrund zu sehen wäre zu praktisch gedacht. Der eigentliche Grund ist die tibetische Verehrung von Berggöttern. Die auf dem Berggipfel sich mit dem Berg vereinenden Gebäude sind Miniaturen der Götterberge und auch in der normalen Welt ein Ersatz für die in der Wildnis emporragenden Götterberge . Fromme Tibeter bauen die Gebäude in den Höhen, um mit den Göttern des Himmels zu kommunizieren, um sie um Hilfe zu bitten, um einen Platz für ihre Geisteswelt zu finden, damit ihre Seelen in Frieden ruhen können.

Man kann sagen, dass alle Tibeter gläubig sind. Als der Lamaismus Tibet regierte, würden die Tibeter solange noch genug zum Essen und Trinken da ist, ihre gesamten restlichen Vermögen ans Kloster spenden. Deshalb waren die Lebensbedingungen in tibetischen Regionen sehr hart und die Leute kleideten sich in Lumpen und die die Häuser waren alt und kaputt, aber die Lama-Klöster waren immer sehr prächtig und anmutig.

 

 

(Editor:Soong)

 
 zum Thema:
Tibet Menschenrechte
Bilder
Videos
·Fernsehgala zum tibetischen Neujahrsfest (4)
·Fernsehgala zum tibetischen Neujahrsfest (3)
·Fernsehgala zum tibetischen Neujahrsfest (2)
Empfehlende Artikel
·Kommen Sie ins Museum zum Kennenlernen von Tibet
·Jugendherberge Pferdehirte in Lhasa
·Zehn tibetische Sätze, die man für einen Tibet-Au...
 
 
Ausrichter:Chinesische Vereinigung für Menschenrechte
detibet328@yahoo.cn
Interkontinentale Kommunikation GmbH. Alle Rechte vorbehalten