Startseite  | Nachrichten | Tibet Heute | Themenarchiv | Empfehlende Artikel | Geschichte & Tatsache | Fakten und Zahlen | Bilder | Videos
 
   Sie befinden sich hier:Tibet Online > Fragen und Antworten zu Tibet
 
Warum hat Tibet noch keine Hochgeschwindigkeitseisenbahn?
    Datum:2016-01-04 Quelle: China Tibet Online Autor:  

Laut Berichten ist Tibet zurzeit in ganz China das einzige Verwaltungsgebiet, das keine Hochgeschwindigkeitseisenbahn hat. China hat mehr als 1300 Hochgeschwindigkeitszüge - weltweit diemeisten; die Hochgeschwindigkeitseisenbahn deckt alle Tempostufen von 200 bis 380 Kilometer pro Stunde ab - dies ist weltweit am umfassendsten; insgesamt hat die Hochgeschwindigkeitseisenbahn etwa 1,6 Milliarden Kilometer zurückgelegt - damit ist China weltweit am erfahrensten.

Die Veränderungen, die die Hochgeschwindigkeitseisenbahn der Bevölkerung gebracht hat, sind deutlich. Die Entwicklung der Hochgeschwindigkeitseisenbahn beschleunigt die Entwicklung der chinesischen Wirtschaft, senkt die logistischen Kosten und optimiert die wirtschaftliche Struktur. Gleichzeitig ändern sie gerade die Reisemodalitäten der Chinesen und auch alle Facetten der chinesischen Wirtschaft.

Bezüglich der Frage, warum Tibet keine Hochgeschwindigkeitseisenbahn hat, sagte Zhang Jiangyu, ehemaliger Forscher des Instituts des umfassenden Verkehrswesens des Entwicklungs- und Reformkomitees des Staates, in einem Interview im Jahr 2014, dass es zurzeit nur eine reguläre Eisenbahnlinie von Lhasa nach Golmud gebe und ihre Geschwindigkeit circa 80 Kilometer pro Stundebetrage. Auf dieser Linie verkehren Hochplateau-Züge.

Seit der Gründung des Autonomen Gebiets Tibet vor 50 Jahren hat sich das Verkehrswesen Tibets deutlich verbessert. Während der Zeit des Nationalen Volkskongresses und der Politischen Konsultativkonferenz des Chinesischen Volkes sagte Gyari Losang Tenzin, Vizevorsitzender des Autonomen Gebiets Tibet, dass das Verkehrswesen Tibets insgesamt drei Phasen durchlebthabe: Erstens sei es die Fertigstellung der Straße Qinghai-Tibet und der Straße Sichuan-Tibet. Dies hat den Kanal zur Kommunikation Tibets mit der Außenwelt geöffnet; zweitens sei es die Fertigstellung der Eisenbahnlinie Qinghai-Tibet. Dies habe die neue Entwicklungsphase Tibets eröffnet; drittens sei die Fertigstellung derschnellsten Verbindung, und zwar des Flughafens Gonggar. Dies bedeute, dass der Aufbau des Verkehrswesens Tibets die Phase der schnellen Entwicklung erreicht habe.

Obwohl nicht wenige Leistungen erzielt worden seien, sei das Verkehrswesen Tibets im Vergleich mit anderen Gebieten Tibets immer noch rückständig. Gyari Losang Tenzin fügte hinzu: „Die Strecke der befahrbaren Straßen im ganzen autonomen Gebiet hat 70.591 Kilometer erreicht, aber der Anteil der gut befahrbaren Straßen ist niedrig.“

 
 zum Thema:
Tibet Menschenrechte
Bilder
Videos
·Fernsehgala zum tibetischen Neujahrsfest (4)
·Fernsehgala zum tibetischen Neujahrsfest (3)
·Fernsehgala zum tibetischen Neujahrsfest (2)
Empfehlende Artikel
·Tourismusbehörde veröffentlicht Tipps für Winter...
·Im Winter nach Tibet reisen – eine gute Idee
·Winter-Reise nach Tibet
 
 
Ausrichter:Chinesische Vereinigung für Menschenrechte
detibet328@yahoo.cn
Interkontinentale Kommunikation GmbH. Alle Rechte vorbehalten